Museen

Museum Ausserberg

Das Museum Ausserberg setzt sich zum Ziel, verschiedene historische Gebäude für die Öffentlichkeit zu erhalten, zugänglich zu machen und den Besucherinnen und Besuchern die damalige traditionelle Lebensweise näher zu bringen.

So wurde im Jahr 2000 in der "Pfrüemdschiir" eine Ausstellung zur traditionellen Viehhaltung eröffnet und im Gemeindehaus ein Kulturraum mit Fotografien zu Weinbau und Wasser eingerichtet.
2003 erfolgte in der Dorfmühle die Installation von Schautafeln zu Funktion und Technik der Mahleinrichtung. Im Jahr 2007 wurde das Mahlwerk renoviert.

Kontakt:
Gemeindekanzlei
3938 Ausserberg
Tel.: +41 (0)27 948 07 80
E-Mail: gemeinde(at)ausserberg.ch
www.ausserberg.ch

Trielmuseum Eggerberg

Das Trielmuseum in Eggerberg ist eines der kleinsten des Kantons. Das Museumsgebäude ist ein Kornstadel, der anno 1985 renoviert und zu einem kleinen Weinbaumuseum mit einem "Triel" (Obst- und Weinpresse) umgebaut wurde. 
Die Weinpresse von Eggerberg ist heute wohl der besterhaltene Zeuge der früheren bäuerlichen Selbstversorgung der Gemeinde. Wer vor dem hölzernen Koloss aus dem Jahre 1750 steht, erhält eine Ahnung, wie sehr sich doch die Gegenwart von der Vergangenheit unterscheidet.

Kontakt:
Gemeindeverwaltung
3939 Eggerberg
Tel.: +41 (0)27 946 43 70
Fax: +41 (0)27 946 89 30
www.eggerberg.ch

Museum Riedischiir Niedergesteln

Die Stiftung Gestelnburg Pro Castellione will mit ihren neuesten Projekten das Ritterdorf mit seiner Geschichte innovativ präsentieren. Die Kultur und ihre Denkmäler sollen dabei den Besuchern mit interaktiven Hilfsmitteln nähergebracht werden.

Im Oktober 2017 konnte ein erstes Projekt, das Museum Riedischiir, eingeweiht werden. Das Museum befindet sich im oberen Stock des UNESCO-Stadels auf dem Riediplatz. Die Geschichte des Ritterdorfs Niedergesteln wird in einem Zeitraffer für jeden verständlich und spannend dargestellt.

Kontakt:
Stiftung Gestelnburg – Pro Castellione
Gemeindeverwaltung
Kirchgasse 6
CH-3942 Niedergesteln
+41 27 934 19 12
mail@castellione.ch
www.castellione.ch

Museum auf der Burg Raron

Das Museum auf der Burg besteht seit 1994 und ist im alten Pfarrhaus von Raron neben der Burgkirche untergebracht. Ausgehend von bedeutenden Persönlichkeiten, die mit Raron in Bezeihung standen, wird der Bogen von der lokalen hin zur regionalen und überregionalen Geschichte gespannt.

Auf dem Friedhof der Burgkirche steht die Grabstätte des Dichters Rainer Maria Rilke (1875-1926). Es versteht sich von selbst, dass dieser im Museum einen entsprechenden Platz gefunden hat. In einem hellen Raum mit Ausblick auf das Rhonetal wird Rilkes Verhältnis zur Walliser Landschaft thematisiert. Und gleich daneben steht das Werk des Malers und Buchillustrators Melchior Lechter (1865-1835), dem Raron dank Rilkes Grab zur letzten Wirkungsstätte wurde.

Öffnungszeiten: vom 1. Juni bis 30. September, täglich von 10.00 - 16.00 Uhr
In der übrigen Zeit auf Voranmeldung.
Die Voranmeldung muss mindestens 3 Tage vor dem gewünschten Besuch erfolgen. Führungen auf Verlangen möglich.

Kontakt:
Museum auf der Burg
3942 Raron
Tel. 027 934 29 69
museum@raron.ch




Export PDF